Langfristiger Schutz

Viele Bauteile aus Stahl können bauartbedingt nicht Feuerverzinkt werden. Dies gilt auch für Gußteile oder extrem alte Eisenteile (z.B. alte Zäune und Tore).

Thermisches Spritzverzinken hat sich in solchen Fällen als  alternative Korrosionsschutzmaßnahme bewährt.

Hierbei wird mittels eines speziellen Drahtspritzbrenners Zinkdraht auf die zu schützende Oberfläche aufgeschmolzen. Grundsätzlich empfiehlt es sich spritzverzinkte Flächen ausschließlich mit einer penetrierenden Beschichtung (Lackierung oder Pulverbeschichtung) zu versehen.

Korrosionsschutz im Fahrzeugbau durch Sandstrahlen und Zinkspritzen (nach EN22063, ISO 2063)

Karosserie eines VW Käfers vor und nach der Bearbeitung